Nach der bisherigen Lehrmeinung trifft Diabetes Typ 2, der sogenannte Alterszucker, bevorzugt die Dicken und die Faulen, alos Menschen mit Übergewicht und mangelnder körperlicher Bewegung. '

Aktuelle Untersuchungen berichten jetzt über Umweltfaktoren (Feinstaubbelastung) und veränderte Ernährungsgewohnheiten.

Das Diebetesrisiko steigt signifikat bei langjährigem Konsum großer Mengen an Fruchtzucker (Fruktose) und künstlichen Süßstoffen. In gleichem Maße erhöht sich das Risiko bei entsprechendem Konsum von fast-food, Konditor- und Backwaren, die im Darm die Ausschüttung hormonähnlciher Substanzen bewirken, die dann wiederum zu einer erhöhten Insulinproduktion führen. Erhöhte Insulinspiegel erhöhen das Hungergefühl und hemmen den Abbau von Fettgewebe.