Neues

Wir planen die Umwandlung der bestehenden Einzelpraxis zu einer Gemeinschaftspraxis als Zwei-Generationen-Praxis mit Dr. Harald Wunderle und Deniz sowie Moritz Wunderle. Damit stellen wir sicher dass in der Praxis weiterhin Dr. Harald Wunderle tätig ist und die nachfolgende Generation dazu beiträgt, dass die Praxis zu einem Zentrum für Allgemeinmedizin und Innere Medizin wird.

Die künftigen Partner absolvieren derzeit ihre internistische Weiterbildung in der Klinik.

Vielleicht treffen Sie einen von beiden schon vorher mal als Urlaubsvertreter in der Praxis an.

Welche Diät ist sinnvoll zum Abnehmen?

Antwort:           Um Gewicht abzunehmen ist das Einhalten einer speziellen Diät aus medizinischer Sicht sinnlos. Das Körpergewicht wird durch die Menge der zugeführten Energie, gemessen in Kalorien, und dem Umfang der körperlichen Bewegung bestimmt.

Man heute nach mehr als einem Jahr Erfahrung mit den neuen Therapien  ohne jegliche Übertreibung feststellen, dass die neuen Substanzen, die uns 2014 erreicht haben, den Durchbruch bei der Therapie der Hepatitis C gebracht haben. Die Heilungsraten, definiert als dauerhafte Elimination des Virus, liegen bei  über 90%.

Wir haben bislang in der Praxis mehrere Patienten behandelt und konnten in allen Fällen das Hepatitis C Virus eliminieren. Relevante Nebenwirkungen sind dabei nicht aufgetreten.

Funktionsstörungen des Lymphsystems sind im Organismus höchstwahrscheinlich viel häufiger die Ursache von Erkrankungen und persistierenden Funktionsstörungen als gemeinhin angenommen. Das Lymphgefäßsystem ist ein eigenständiges perivenöses Drainagesystem und verläuft parallel zum oberflächigen und tiefen Venensystem.

Dr. Wunderle gratuliert dem Gründer der internistischen Praxis Dr. Armin Berg zum 90. Geburtstag.

Dr. Berg hat die bestehende Allgeimeinpraxis im Bismarckviertel 1963 übernommen und als internistische Praxis mit Röntgendiagnostik weitergeführt.

 

Was hilft bei Muskelkrämpfen?

Muskelkrämpfe, vor allem nachts, in Füßen, Oberschenkeln und Waden sind ein häufiges Phänomen. Die Ursache ist meistens unklar (idiopathische Muskelkrämpfe). Es können deshalb auch nur allgemeine Therapieempfehlungen gegeben werden

  • ausreichende Flüssigkeitszufuhr (1,7 - Liter pro Tag): andauernder Flüssigkeitsmangel begünstigt Muskelkrämpfe
  • regelmässige Dehnungsübungen unmittelbar vor dem Zubettgehen: posiitiver Effekt belegt durch eine Studie aus den Niederlanden
  • Einnahme von Elektrolyten (Kalium, Natrium, Magnesium): nur bei nachgewiesenem Mangel oder akutem Verlust an Elektrolyten durch intensive sportliche Betätigung
  • Einnahme von Vitaminen bei normaler Ernährung entbehrlich
  • Chinin haltige Präparate: wirksam, aber Gefahr von schwerwiegenden Nebenwirkungen

Die allseits propagierte prophylaktische Einnahme von Magnesium ist zwar nicht schädlich, aber nach den durchgeführten Studien keine Aussicht auf Erfolg hinsichtlich Häufigkeit und Intensität der Muskelkrämpfe